Menü

Grüne gehen optimistisch in die Kommunalwahlen

Kreismitgliederversammlung nominierte die Kandidatinnen und Kandidaten für den Kreistag und für die Gemeinden

Kreismitgliederversammlung nominierte die Kandidatinnen und Kandidaten für den Kreistag und für die Gemeinden

Der Kreisverband von Bündnis 90/Die Grünen Northeim-Einbeck hat am 26. Juni 21 die Kadidat*innenliste für die Kommunalwahl 2021 aufgestellt. So viele Bewerber*innen wie noch nie wollen sich für Grüne Politik im Landkreis engagieren, ob in Orts-/Gemeinde-/Stadträten, dem Kreistag oder sogar als Bürgermeisterkandidat*innen. Die Kreisgrünen gehen optimistisch und motiviert in den kommenden Wahlkampf.

Die Spitzenkandidat*innen für den Kreistag: (v.l.n.r.) Norbert Nissen, Sandra Hase, Hans-Joachim Nehring, Karen Pollok

"Grün ist in!" erklärte Joachim Nehring, Spitzenkandidat der Liste I Einbeck/Bad Gandersheim," die meisten unserer Mitbewerber beeilen sich, grüne Gedanken in ihre Programmatik einzuflechten. Oft ist das aber nur ein schwacher Abklatsch. Unschwer ist für jede und jeden zu erkennen: Das Original sind wir!" "Dafür steht unser Wahlprogramm und stehen wir, die Kandidatinnen und Kandidaten!" so Manfred Helmke aus Stroit, der auf Platz 2 der Liste I gewählt wurde, gefolgt von Michaela Christ und sechs weiteren Bewerber*innen.

Auf Liste II Northeim/Kalefeld stehen Karen Pollok und Nick Hermann vorne, auf Liste III Katlenburg/Moringen/Hardegsen/Nörten Sandra Hase und Dr. Jörg Priess, Liste IV Uslar/Dassel ist von Norbert Nissen und Kersten Ebeling besetzt. "Auf jeder Liste ist mindestens eine Bewerberin zu finden!" freut sich Ute Helmke.

Nach der Abstimmung über diese Listen mussten auch die Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderäte in den Orten, die keinen Ortsverband haben, von der Versammlung bestätigt werden. Über die Listen der beiden Einbecker Wahlbereiche wurde im Anschluss an die Sitzung nur von den Einbecker Mitgliedern abgestimmt. Insgesamt standen 48 Bewerberinnen und Bewerber zur Disposition, außerdem noch drei weitere für die Ortsräte Nörten, Parensen und Eschershausen. Alle wurden gewählt, mit wenigen Ausnahmen einstimmig.

Kommentar der Kreisvorsitzenden, Marion Christ, nach dem Ende der Sitzung: "Mit diesen Aufstellungsbeschlüssen ist es uns gelungen, den Querschnitt unserer Gesellschaft politisch abzubilden. Nahezu alle Schichten der Bevölkerung sind vertreten, vom Arbeiter bis zum Hochschullehrer, außerdem Selbständige und Nichtselbständige, Berufstätige und Ruheständler*innen, Frauen und Männer. Gegenüber der letzten Kommunalwahl haben wir viele junge Leute beiderlei Geschlechts hinzugewonnen, die mit neuem Schwung an die Arbeit gehen werden.

Die Spitzenplätze in den Gemeinden besetzen: in Bad Gandersheim: Dr. Trude Poser, in Nörten-Hardenberg: Jörg Ferber, in Kalefeld: Nina Rehmsmeier, in Hardegsen: Markus Riehm, in Uslar: Volker Ruwisch, in Moringen: Elke Krause, der noch 12 weitere Personen folgen, in Einbeck I: Dietmar Bartels, in Einbeck II: Manfred Helmke.

Sehr erfreut zeigte sich die Versammlung, dass sich zwei qualifizierte grüne Frauen um Bürgermeister*innenämter bewerben: Grit Arndt-Lauterbach für Bad Gandersheim, Nina Rehmsmeier für Kalefeld. Außerdem stellte sich Heike Müller-Otte als Parteilose für Moringen vor. Sie hatte die Geschicke der Stadt bereits seit einer Legislaturperiode dank grüner Unterstützung mit Erfolg geleitet. Alle drei erhielten viel Beifall für ihre Vorträge und konnten sich die Unterstützung durch den Kreisverband sichern.

Nach dreistündiger Arbeit lobte Dr. Hein-Janke/Einbeck den gelungenen Verlauf der gut besuchten Aufstellungs-Versammlung und dankte allen, die dafür während der Vorbereitung und der Durchführung gesorgt hatten, voran Marion Christ, die diese wichtige Sitzung souverän geleitet hatte. "Bei dieser grünen Dynamik im Landkreis, in den Städten und Gemeinden und der heute gezeigten Einigkeit wird der Erfolg nicht ausbleiben!" resümierte nach der Sitzung Dietmar Bartels vom Kreisvorstand das Ergebnis.



zurück